Esther Schweins Reise im Geburtsland des Yoga beginnt in Delhi im Norden Indiens. Hier ist der Widerspruch Programm. Spiritualität trifft auf Kapitalismus, reich auf arm, Tradition auf Zukunft. Doch es gibt eine Konstante. Denn die fast 19 Millionen Einwohner der indischen Hauptstadt eint am ehesten wohl die uralte Philosophie des Yoga – fast schon ein Volkssport im Vielvölkerstaat, könnte man meinen. Sogar Indiens Premierminister Narendra Modi ist Fan. Für ihn ist Yoga die Reise vom „Ich“ zum „Wir“. Yoga ist das kostbarste Geschenk, das Indien der Welt zu geben hat, sagt er.

Doch was bedeutet Yoga heute in Indiens Hauptstadt Delhi? Welchen Platz nimmt es im täglichen Leben der Menschen in der modernen Metropole ein? Antworten sucht Esther Schweins bei einem meditierenden Fernsehjournalisten, der indischen Yoga-Bloggerin Garima Bhandari und in einem der ältesten Ashrams der Stadt. Und dann gibt es da immer noch den ganz besonderen Lehrer: Sushant Shrivastava. Der unterrichtet das so genannte Lach-Yoga. Und das hat seine ganz eigenen Regeln!

In den Hauptrollen: Esther Schweins
Audio-Sprachen: Deutsch