Roger Penrose vertrat 1967 die Idee, dass Raum und Zeit nicht existieren, da sie eine Erscheinung dieser geometrischen Einheit sind. Diese radikale Auffassung nannte er Twistor-Theorie. Diese Theorie hat die Denkweisen der Physiker über die Realität seit Beginn ihrer Vorstellung herausgefordert. David Wilcock erklärt in dieser Präsentation, wie die komplexen Probleme der Twistor-Theorie nahelegen, dass das Universum tatsächlich eine geometrische Projektion ist und dass Bewusstsein seinen Ursprung in einem Quantenprozess hat.

Moderator: David Wilcock
Audio-Sprachen: Englisch
Untertitel: Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch