Alan Watts untersuchte unsere Angewohnheit, uns in Worten zu verfangen. Er hielt diese Gewohnheit für nicht sonderlich hilfreich. Das separate „Ich“ von der Realität zu trennen und dieses nur in Bezug auf ein Bild zu verstehen, ist irreführend für den Menschen.​​​​Wie gehen wir mit diesem Gedankenmuster um? Wie entkommen wir dem „Ich“? Was wir tun können ist, ein Bewusstsein dieser Tendenz zu entwickeln und versuchen zu verstehen, dass wir nicht an den Wörter kleben müssen, die wir verwenden, um uns selbst zu beschreiben. Freiheit in diesem Zusammenhang bedeutet zu erkennen, dass wir nicht das sind, was wir denken zu sein und wie wir uns mit Worten geschreiben.

What is the answer? How do we escape the “I”? All we can do is to be aware of what we are doing and that we are not the words we use to describe ourselves. You will find yourself more functional and able by realizing that you are not what you think you are!

Moderator: Alan Watts
Audio-Sprachen: Englisch
Untertitel: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch